Schneider-Electric
 
RENF22R2MMW Bild- scope
RENF22R2MMW
Multifunktions-Zeitrelais, NFC-Einstellung, 0,1 s-999 h, 24-240VAC/DC, 2 W
EAN Code: 
3606480936203
Schneider Electric
Technische Beschreibung
Funktion A: Einschaltverzögerungsrelais
Beschreibung

Mit der Erregung der Stromversorgung wird der Zeitablauf T gestartet. Nach dem Zeitablauf wird der Ausgang R geschlossen. Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge



Funktion At: Einschaltverzögerungsrelais mit Pausen- / Summationssteuersignal
Beschreibung

Mit der Erregung der Stromversorgung wird der Zeitablauf T gestartet. Der Zeitablauf kann bei jeder Erregung von Y1 unterbrochen werden. Wenn die kumulierte Summe aller Zeitabläufe den vordefinierten Wert T erreicht, wird der Ausgang R geschlossen. Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge


T =
t1 + t2 +…


Funktion Ac: Einschalt- und Ausschaltverzögerungsrelais mit Steuersignal
Beschreibung

Nach der Erregung der Stromversorgung und der Erregung von Y1 startet der Zeitablauf T.

Am Ende dieses Zeitablaufs wird der Ausgang R geschlossen.

Nach dem Abschalten von Y1 startet der Zeitablauf T.

Am Ende des Zeitablaufs T kehrt das Ausgangsrelais in seinen anfänglichen Zustand zurück.

Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge



Funktion Ad: Impulsverzögerungsrelais mit Steuersignal
Beschreibung

Nach der Erregung der Stromversorgung bewirkt die Taktung oder Aufrechterhaltung der Erregung von Y1 das Starten des Zeitablaufs T.

Am Ende des Zeitablaufs T wird der Ausgang R geschlossen.

Der Ausgang R kehrt in seine anfängliche Position zurück, wenn Y1 per Impuls oder permanent erregt wird.

Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge



Funktion Ah: Impulsverzögerungsrelais (ein Zyklus) mit Steuersignal
Beschreibung

Nach der Erregung der Stromversorgung bewirkt die Taktung oder Aufrechterhaltung der Erregung von Y1 das Starten des Zeitablaufs T.

Anschließend startet ein einzelner Blink-Zyklus mit 2 Zeitabläufen T gleicher Dauer (Start mit Ausgang R in anfänglicher Position). Der Ausgang R wird am Ende des ersten Zeitablaufs T geschlossen und kehrt am Ende des zweiten Zeitablaufs T in seine anfängliche Position zurück.

Die erneute Erregung von Y1 per Impuls oder durch permanente Erregung starten der einzelnen Blinkzyklus noch einmal.

Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge



Funktion Ak: Einschalt- und Ausschaltverzögerungsrelais mit Steuersignal
Beschreibung

Im Anschluss an die Erregung der Stromversorgung und die Erregung von Y1 startet der Zeitablauf für den Zeitraum Ta.

Am Ende des Zeitablaufs Ta wird der Ausgang R geschlossen.

Die Abschaltung von Y1 bewirkt das Starten eines zweiten Zeitablaufs.

Am Ende des Zeitablaufs Tr wird der Ausgang R geschlossen.

Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge



Funktion B: Einzelnes Intervallrelais mit Steuersignal
Beschreibung

Nach der Erregung der Stromversorgung bewirkt die Taktung oder Aufrechterhaltung der Erregung von Y1 das Starten des Zeitablaufs T.

Der Ausgang R wird für die Dauer des Zeitablaufs T geschlossen und kehrt anschließend in seinen anfänglichen Zustand zurück.

Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge



Funktion Bw: Doppeltes Intervallrelais mit Steuersignal
Beschreibung

Im Anschluss an die Erregung der Stromversorgung, wird der Ausgang R durch den Übergang von Y1 (von der Erregung zur Abschaltung oder umgekehrt) für die Dauer des Zeitablaufs¨T geschlossen und kehrt dann in seinen anfänglichen Zustand zurück.

Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge



Funktion C: Ausschaltverzögerungsrelais mit Steuersignal
Beschreibung

Im Anschluss an die Erregung der Stromversorgung und der Erregung von Y1 wird der Ausgang R geschlossen. Wenn Y1 abgeschaltet wird, startet der Zeitablauf T. Am Ende dieses Zeitablaufs T kehrt der Ausgang R in seine anfängliche Position zurück. Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge



Funktion D: Symmetrisches Blink-Relais (Startimpuls ausgeschaltet)
Beschreibung

Mit der Erregung der Stromversorgung wird der Ausgang R für den Zeitablauf T in seinem anfänglichen Zustand gestartet und anschließend für die gleiche Zeitdauer T wieder geschlossen. Dieser Zyklus wird bis zu einer Unterbrechung der Spannungsversorgung unendlich wiederholt Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge



Funktion Di: Symmetrisches Blink-Relais (Startimpuls eingeschaltet)
Beschreibung

Mit der Erregung der Spannungsversorgung wird der Ausgang R für den Zeitablauf T gestartet und geschlossen und kehrt anschließend für den gleichen Zeitablauf T wieder in seinen anfänglichen Zustand zurück. Dieser Zyklus wird bis zu einer Unterbrechung der Spannungsversorgung unendlich wiederholt. Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge



Funktion Dt: Symmetrisches Blink-Relais (Startimpuls ausgeschaltet) mit Pausen- / Summationsteuerungssignal
Beschreibung

Mit der Erregung der Stromversorgung wird der Ausgang R für den Zeitablauf T in seinem anfänglichen Zustand gestartet und der Zeitablauf kann bei jeder Erregung von Y1 unterbrochen werden. Wenn die kumulierte Summe aller Zeitabläufe den vordefinierten Wert T erreicht, wird der Ausgang R geschlossen. Der Ausgang R verbleibt für den gleichen Zeitraum T in geschlossenem Zustand und der Zeitablauf kann bei jeder Erregung von Y1 unterbrochen werdens. Wenn die kumulierte Summe aller Zeitabläufe den vordefinierten Wert T erreicht, kehrt der Ausgang R in seinen anfänglichen Zustand zurück. Dieser Zyklus wird bis zu einer Unterbrechung der Spannungsversorgung unendlich wiederholt. Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge


T =
t1 + t2 +…
T =
t'1 + t'2 +…


Funktion Dit: Symmetrisches Blink-Relais (Startimpuls eingeschaltet) mit Pausen- / Summationsteuerungssignal
Beschreibung

Mit der Erregung der Spannungsversorgung wird der Ausgang R für den Zeitablauf T gestartet und geschlossen, wobei der Zeitablauf bei jeder Erregung von Y1 unterbrochen werden kann. Wenn die kumulierte Summe aller Zeitabläufe den vordefinierten Wert T erreicht, kehrt der Ausgang R in seinen anfänglichen Zustand zurück. Der Ausgang R verbleibt für den gleichen Zeitraum T in geschlossenem Zustand, wobei der Zeitablauf bei jeder Erregung von Y1 unterbrochen werden kann. Wenn die kumulierte Summe aller Zeitabläufe den vordefinierten Wert T erreicht, wird der Ausgang R geschlossen. Dieser Zyklus wird bis zu einer Unterbrechung der Spannungsversorgung unendlich wiederholt. Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge


T =
t1 + t2 +…
T =
t'1 + t'2 +…


Funktion H: Intervallrelais
Beschreibung

Mit der Erregung der Stromversorgung wird der Ausgang R geschlossen und der Zeitablauf T gestartet. Am Ende des Zeitablaufs T kehrt der Ausgang R in seinen anfänglichen Zustand zurück. Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge



Funktion Ht: Intervallrelais mit Pausen- / Summationssteuersignal
Beschreibung

Mit der Erregung der Stromversorgung wird der Ausgang R geschlossen und der Zeitablauf T wird gestartet. Der Zeitablauf kann bei jeder Erregung von Y1 unterbrochen werden. Wenn die kumulierte Summe aller Zeitabläufe den vordefinierten Wert T erreicht, kehrt der Ausgang R in seinen anfänglichen Zustand zurück. Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge


T =
t1 + t2 +…


Funktion L: Asymmetrisches Blink-Relais (Startimpuls ausgeschaltet)
Beschreibung

Mit der Erregung der Stromversorgung wird der Ausgang R für den Zeitablauf Tr in seinem anfänglichen Zustand gestartet und anschließend für den gleichen Zeitablauf Ta wieder geschlossen.

Dieser Zyklus wird bis zu einer Unterbrechung der Spannungsversorgung unendlich wiederholt

Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge



Funktion Li: Asymmetrisches Blink-Relais (Startimpuls eingeschaltet)
Beschreibung

Mit der Erregung der Spannungsversorgung wird der Ausgang R für den Zeitablauf Ta gestartet und geschlossen und kehrt anschließend für den Zeitablauf Tr wieder in seinen anfänglichen Zustand zurück.

Dieser Zyklus wird bis zu einer Unterbrechung der Spannungsversorgung unendlich wiederholt

Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge



Funktion Lt: Asymmetrisches Blink-Relais (Startimpuls ausgeschaltet) mit Pausen- / Summationssteuerungssignal
Beschreibung

Mit der Erregung der Stromversorgung wird der Ausgang R für die Dauer des Zeitablaufs Tr in seinem anfänglichen Zustand gestartet. Der Zeitablauf kann bei jeder Erregung von Y1 unterbrochen werden. Wenn die kumulierte Summe aller Zeitabläufe den vordefinierten Wert Tr erreicht, wird der Ausgang R wieder geschlossen.

Der Ausgang R bleibt für die Dauer des Zeitablaufs Ta geschlossen. Der Zeitablauf kann bei jeder Erregung von Y1 unterbrochen werden. Wenn die kumulierte Summe aller Zeitabläufe den vordefinierten Wert Ta erreicht, kehrt der Ausgang R in seinen anfänglichen Zustand zurück.

Dieser Zyklus wird bis zu einer Unterbrechung der Stromversorgung unendlich wiederholt

Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge


Tr =
t1 + t2 +…
Ta =
t'1 + t'2 +…


Funktion Lit: Asymmetrisches Blink-Relais (Startimpuls eingeschaltet) mit Pausen- / Summationssteuersignal
Beschreibung

Mit der Erregung der Spannungsversorgung wird der Ausgang R für den Zeitablauf Ta gestartet und geschlossen, wobei der Zeitablauf bei jeder Erregung von Y1 unterbrochen werden. Wenn die kumulierte Summe aller Zeitabläufe den vordefinierten Wert Ta erreicht, kehrt der Ausgang R in seinen anfänglichen Zustand zurück.

Der Ausgang R bleibt für die Dauer des Zeitablaufs Tr in seinem anfänglichen Zustand. Der Zeitablauf kann bei jeder Erregung von Y1 unterbrochen werden. Wenn die kumulierte Summe aller Zeitabläufe den vordefinierten Wert Tr erreicht, kehrt der Ausgang R in seinen anfänglichen Zustand zurück.

Dieser Zyklus wird bis zu einer Unterbrechung der Spannungsversorgung unendlich wiederholt

Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge


Ta =
t1 + t2 +…
Tr =
t'1 + t'2 +…


Funktion N: Sicherheitsrelais
Beschreibung

Nach der Erregung der Stromversorgung und bei der Erregung von Y1 wird der Ausgang R geschlossen und der Zeitablauf T gestartet.

Wenn das Intervall zwischen 2 aufeinanderfolgenden Erregungen von Y1 größer ist als der voreingestellte Wert T, wird der Ausgang R am Ende des Zeitablaufs geschlossen.

Wenn das Intervall zwischen 2 aufeinanderfolgenden Erregungen von Y1 kleiner ist als der voreingestellte Wert T, bleibt der Ausgang R geschlossen und der Zeitablauf wird auf der Basis der letzten Erregung von Y1 neu gestartet.

Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge



Funktion O: Verzögertes Sicherheitsrelais
Beschreibung

Mit der Erregung der Stromversorgung startet der Zeitablauf T.

Am Ende dieses Zeitablaufs wird der Ausgang R geschlossen.

Bei der Erregung von Y1 kehrt der Ausgang R in seinen anfänglichen Zustand zurück und der Zeitablauf T startet erneut.

Wenn das Intervall zwischen 2 aufeinanderfolgenden Erregungen von Y1 größer ist als der voreingestellte Wert T, wird der Ausgang R am Ende des Zeitablaufs geschlossen.

Wenn das Intervall zwischen 2 aufeinanderfolgenden Erregungen von Y1 größer ist als der voreingestellte Wert T, bleibt der Ausgang R in seinem anfänglichen Zustand und der Zeitablauf startet erneut unter Berücksichtigung der letzten Erregung von Y1.

Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge



Funktion P: Impulsverzögerungsrelais mit fester Impulslänge
Beschreibung

Mit der Erregung der Stromversorgung startet der Zeitablauf T.

Am Ende dieses Zeitraums wird der Ausgang R für einen festen Zeitraum P geschlossen und kehrt dann wieder in seinen anfänglichen Zustand zurück.

Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge


P =
500 ms


Funktion Pt: Impulsverzögerungsrelais mit fester Impulslänge und Pausen- / Summationssteuersignal
Beschreibung

Mit der Erregung der Stromversorgung startet der Zeitablauf T.

Der Zeitablauf kann bei jeder Erregung von Y1 unterbrochen werden.

Wenn die kumulierte Summe aller Zeitabläufe den vordefinierten Wert T erreicht, wird der Ausgang R für einen festen Zeitraum P geschlossen und kehrt dann wieder in seinen anfänglichen Zustand zurück.

Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge


T =
t1 + t2 + …
P =
500 ms


Funktion Qt: Stern-Delta-Relais (2 C/O mit geteiltem gemeinsamem Anschluss)
Beschreibung

Mit der Erregung der Stromversorgung werden die Ausgänge R3 und R4 in ihrem anfänglichen Zustand gestartet, erregen STERNSCHÜTZ + HAUPTSCHÜTZ, und der Zeitablauf T startet (Zeitablauf der Sternverbindung wird gestartet). Am Ende des Zeitablaufs T wird der Ausgang R3 geschlossen, der STERNSCHÜTZ wird abgeschaltet und die Übertragungszeit t wird gestartet. Am Ende der Übertragungszeit kehrt der Ausgang R4 geschlossen und erregt den DELTASCHÜTZ.

Funktion: 2 Ausgänge


T =
50, 60... ms


Funktion Qtt: Stern-Delta-Relais (2 C/O mit einem geteilten gemeinsamen Anschluss) mit Pausen- / Summationssteuerungssignal
Beschreibung

Mit der Erregung der Stromversorgung werden die Ausgänge R3 und R4 in ihren anfänglichen Zuständen gestartet und erregen den STERNSCHÜTZ + HAUPTSCHÜTZ und der Zeitablauf T wird gestartet (Zeitablauf für die Sternschützverbindung startet). Während der Sternschützverbindung, kann der Zeitablauf bei jeder Erregung von Y1 unterbrochen werden Wenn die kumulierte Summe aller Zeitabläufe den vordefinierten Wert T erreicht, kehrt der Ausgang R3 in seinen anfänglichen Zustand zurück und schaltet den STERNSCHÜTZ ab. Die Übertragungszeit wird gestartet. Am Ende der Übertragungszeit wird der Ausgang R4 geschlossen und der DELTASCHÜTZ erregt.

Funktion: 2 Ausgänge


T =
t1 + t2 +...
t =
50, 60 ... ms


Funktion TL: Bistables Relais mit eingeschaltetem Steuersignal
Beschreibung

Im Anschluss an die Erregung der Stromversorgung und der Erregung von Y1 wird der Ausgang R geschlossen. Mit der anschließenden Erregung von Y1 kehrt der Ausgang R in seinen anfänglichen Zustand zurück.

Dieser Zyklus wird bis zu einer Unterbrechung der Spannungsversorgung unendlich wiederholt

Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge



Function Tt: Retriggerbares bistables Relais mit eingeschaltetem Steuersignal
Beschreibung

Nach der Erregung der Stromversorgung und bei der Erregung von Y1 wird der Ausgang R geschlossen und der Zeitablauf T startet.

Wenn das Intervall zwischen 2 aufeinanderfolgenden Erregungen von Y1 größer ist als der voreingestellte Wert T, wechselt der Ausgang R aus seinem aktuellen Zustand am Ende des Zeitablaufs.

Wenn das Intervall zwischen 2 aufeinanderfolgenden Erregungen von Y1 kleiner ist als der voreingestellte Wert T, wechselt der Ausgang R unmittelbar bei der Erregung von Y1 aus seinem aktuellen Zustand, ohne den Zeitablauf T abzuwarten.

Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge



Funktion W: Intervallrelais mit ausgeschaltetem Steuersignal
Beschreibung

Nach der Erregung der Stromversorgung und der Erregung von Y1 und anschließender Abschaltung von Y1 wird der Ausgang R geschlossen und der Zeitablauf T gestartet. Am Ende des Zeitablaufs kehrt der Ausgang (R2) in seinen anfänglichen Zustand zurück. Der zweite Ausgang (R2) ist entweder ein getakteter Ausgang (wenn auf „TIMED‟ gesetzt) oder ein Momentanausgang (wenn auf „INST‟ gesetzt).

Funktion: 2 Ausgänge


Legende

Spannungsloses Relais

Erregtes Relais

Ausgang offen

Ausgang geschlossen

U -

Supply

R1/R2 -

2 getaktete Ausgänge

Ta -

Verstellbare Einschaltverzögerungszeit

Tr -

Verstellbare Einschaltverzögerungszeit

Y1 -

Retrigger- / Neustartsteuerung

R2-Montage -

Der zweite Ausgang ist ein Momentausgang, wenn die entsprechende Position ausgewählt wurde.

T -

Zeitablauf

R 4 -

Deltakontaktausgang

t -

Verzögerung zum Einschalten des Deltakontaktausgangs

R 3 -

Stern-Delta-Kontaktausgang